Prof. Dr. Erhard Hiller

Medizinstudium in Tübingen und Freie Universität Berlin 1960-1965.
Promotion FU Berlin, 1966.
Medizinalassistent in Berlin und Somerville, New Jersey, USA.
Assistent Innere Medizin: 3 Jahre als "Fellow" der Mayo Graduate School of Medicine, Rochester, Minn., USA, nachfolgend 6 Jahre Medizinische Klinik II der Universität Tübingen.
Facharzt Innere Medizin (1973) und Habilitation Innere Medizin (1977) in Tübingen.
Oberarzt der Medizinischen Klinik III der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Klinikum Großhadern von 1980-1990, Leitender Oberarzt von 1991 -2005 am selben Ort.
Facharzt für Hämatologie und Internistische Onkologie 1983.
Erwerb der neuen Subspezialität Hämostaseologie 2004 durch BLÄK.
Leiter des Hämostaseologischen Forschungslabors des Klinikums Großhadern der  LMU von 1978-2005.

Klinische- und Forschungsschwerpunkte: Tumor und Hämostase, Thrombose, antithrombotische Therapie, Hämostase nach allogener Knochenmarktransplantation, M. Hodgkin und Non-Hodgkin Lymphome (Beteiligung klinische Studien), ITP (Immunthrombozytopenie)

Mitherausgeber und Autor von Lehrbüchern über Hämostase und Thrombose sowie Klinische Hämatologie. Zahlreiche Publikationen über Tumor und Hämostase bzw. Thrombose. Studienleiter für neue Substanzen bei  ITP und Studien zu 7 S- Immunglobulinen. Mehrere Jahre Schriftleiter "Bayerischer Internist" und "Krebsmedizin".

Nach Ende der Tätigkeit im Klinikum Großhadern (2005) freier Mitarbeiter in einer großen Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Onkologie am Rotkreuzplatz in München, beendet zum 31.3.2019. 
Jetzt: Berater für Praxis Hämatologie und Onkologie am Rotkreuzplatz, München, Beirat und Autor der Zeitschrift "INFO Onkologie" (Springer-Medizin), Beirat AMT.