Rheumatologie aktuell


EULAR 2022

Dr. med. Peter Stiefelhagen, Starnberg

[Foto: privat]

Die Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen hat in den letzten Jahren durch die Entwicklung innovativer krankheitsmodifizierender antirheumatischer Arzneimittel (DMARDs) wesentliche Fortschritte erfahren. Der Weg geht in Richtung individualisierte Behandlung, so das Fazit der Experten auf dem Europäischen Rheumatologie-Kongress (European Alliance of Associations for Rheumatology, EULAR), der vom 1. bis 4. Juni 2022 in Kopenhagen als Hybridveranstaltung stattfand.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der AMT zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber AMT-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren