Prof. Dr. med. Hans-Peter Volz

Von 1979 bis 1985 studierte Prof. Volz Humanmedizin in Heidelberg und Freiburg. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter war er von 1985 bis 1990 an der Psychiatrischen Universitätsklinik der Freien Universität Berlin tätig.
Den Erwerb der Zusatzbezeichnung Psychotherapie erhielt Prof. Volz 1990, im Februar 1991 folgte der Facharzt für Nervenheilkunde. 

Von Dezember 1990 bis Juni 1993 war Prof. Volz als Projektleiter im Bereich ZNS bei CIBA-Deutschland angestellt, anschließend folgte eine Stelle als Oberarzt an der Psychiatrischen Klinik der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn.  
Seit April 1994 arbeitete Prof. Volz dann zunächst als Oberarzt an der Psychiatrischen Klinik der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, seit Januar 1997 fungierte er dort als leitender Oberarzt.
Ebenfalls 1997 habilitierte er sich im Fach Psychiatrie.  

Im Januar 2001 folgte er dem Ruf auf die C3-Professur Psychiatrie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.
Seit April 2001 ist Prof. Volz Ärztlicher Direktor des Krankenhauses für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Schloss Werneck.
Seit Dezember 2005 ist er außerplanmäßiger Professor für Psychiatrie der Universität Würzburg. 

Die Interessensschwerpunkte von Prof. Volz sind Psychopharmakotherapie und kognitive Störungen bei schizophrenen Patienten, Angststörungen sowie Depressionen.