Biosimilar

Umstellung vom Infliximab-Originalpräparat auf Biosimilar: kein Unterschied in der Wirksamkeit


Dr. med. Marianne Schoppmeyer, Nordhorn

Biologika gehören zu den teuren Medikamenten in der Medizin und auch hier wächst der Kostendruck. Eine kostengünstige Alternative zu Biologika können Biosimilars sein. Allerdings werfen Biosimilars unter anderem die Frage nach der Austauschbarkeit auf. Kann bei klinisch stabilen Patienten von einem Biologikum auf ein Biosimilar gewechselt werden? Welche Risiken sind mit einem solchen Wechsel verbunden? Daten der von der norwegischen Regierung initiierten und finanzierten NOR-SWITCH-Studie zeigen eine Nicht-Unterlegenheit des Infliximab-Biosimilars (Remsima®) gegenüber dem Originalpräparat Infliximab (Remicade®). Pharmazeutische Firmen waren an der Studie zu keinem Zeitpunkt beteiligt.

Der TNF-alpha-Blocker Infliximab ist für eine Reihe von Erkrankungen zugelassen: rheumatoide Arthritis, ankylosierende Spondylitis, Psoriasis-Arthritis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Psoriasis. 2015 lief das Patent des Originalpräparats Infliximab in Europa aus, sodass nun Biosimilars auf den Markt drängen.

Sechs verschiedene chronisch-entzündliche Erkrankungen

An der Phase-IV-Studie NOR-SWITCH nahmen 481 Patienten teil, die seit mindestens sechs Monaten stabil auf das Biologikum Infliximab eingestellt waren (Tab. 1). Im Einzelnen hatten diese Studienteilnehmer folgende Erkrankungen:

  • Morbus Crohn (n=155)
  • Colitis ulcerosa (n=93)
  • Ankylosierende Spondylitis (n=91)
  • Rheumatoide Arthritis (n=77)
  • Psoriasis-Arthritis (n=30)
  • Psoriasis (n=35)

Jeweils die Hälfte der Patienten erhielt entweder wie bisher das Infliximab-Originalpräparat oder wurde umgestellt auf das Infliximab-Biosimilar CT-P13. Die Dosierung des Wirkstoffs wurde über die 52 Wochen Beobachtungszeit bei den Patienten beider Gruppen nicht verändert. Der primäre Endpunkt der auf Nicht-Unterlegenheit angelegten Studie war eine Verschlechterung der Krankheitsaktivität, die mit krankheitsspezifischen Scores ermittelt wurde (Tab. 1). Die Per-Protocol-Analyse umfasste 408 Patienten (202 in der Infliximab-Original-Gruppe, 206 in der Biosimilar-Gruppe).

Tab. 1. Studiendesign von NOR-SWITCH [nach Jorgensen et al.]

Erkrankung

Rheumatoide Arthritis, ankylosierende Spondylitis, Psoriasis-Arthritis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Psoriasis

Studienziel

Nachweis der Nicht-Unterlegenheit beim Wechsel vom Infliximab-Biologikum auf ein Infliximab-Biosimilar

Studientyp/-phase

Interventionsstudie/Phase IV

Studiendesign

Randomisiert, doppelblind, parallel, multizentrisch

Eingeschlossene Patienten

481

Intervention

Gabe von Infliximab-Biologikum (n=241) oder Wechsel vom Infliximab-Biologikum zum Infliximab-Biosimilar (n=240)

Primärer Endpunkt

  • Morbus Crohn: Anstieg des Harvey-Bradshaw Index um vier Punkte oder mehr, wobei dieser mindestens sieben Punkte bei Randomisierung betragen musste
  • Colitis ulcerosa: Anstieg des partiellen Mayo-Scores um mehr als drei Punkte, wobei dieser mindestens fünf Punkte bei der Randomisierung betragen musste
  • Ankylosierende Spondylitis: Anstieg des Ankylosing Spondylitis Disease Activity Scores (ASDAS) um 1,1 Punkte oder mehr, wobei dieser mindestens 2,1 Punkte bei der Randomisierung betragen musste
  • Rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis: Anstieg des Disease Activity Scores DAS28 um 1,2 Punkte oder mehr, wobei dieser mindestens 3,2 Punkte bei der Randomisierung betragen musste
  • Psoriasis: Anstieg des Psoriasis Area and Severity Index (PASI) um drei Punkte oder mehr, wobei dieser mindestens fünf Punkte bei der Randomisierung betragen musste

Sekundäre Endpunkte

Einschätzung der Krankheitsaktivität durch den Arzt, Einschätzung der Krankheitsaktivität durch den Patienten, unerwünschte Wirkungen, Zeit bis zur Verschlechterung der Krankheitsaktivität, Abbruch der Medikamenteneinnahme, Blutsenkungsgeschwindigkeit, CRP, Calprotectin, Antidrug-Antikörper-Bildung, verschiedene krankheitsspezifische Scores

Sponsor

Norwegisches Ministerium für Gesundheit

Studienregister-Nr.

NCT02148640 (ClinicalTrials.gov)

Nichtunterlegenheit bei Wechsel des Präparats

Den primären Endpunkt der Studie erreichten in der Per-Protocol-Analyse 53 Patienten (26,2%) unter dem Originalpräparat und 61 Patienten (29,6%) unter dem Biosimilar. Die Differenz von 4,4% lag damit innerhalb der vordefinierten Nichtunterlegenheitsgrenze von 15% (95%-Konfidenzintervall [KI] 12,7–3,9) (Abb. 1), sodass die Nicht-Unterlegenheit des Biosimilars gezeigt werden konnte.

Abb. 1. Verschlechterung der Krankheitsaktivität in der Per-Protocol-Analyse für die verschiedenen Diagnosen [mod. nach Jorgensen et al. 2017]; KI: Konfidenzintervall; n: Anzahl

Unerwünschte Wirkungen traten in beiden Gruppen in vergleichbarer Anzahl auf (168 Biologikum vs. 164 Biosimilar; 70% vs. 68%), und führten bei neun Patienten unter Biologikum und acht Patienten unter Biosimilar zum Therapieabbruch (4% vs. 3%).

Auch die weiteren untersuchten Parameter waren in den beiden Gruppen ähnlich: Die Zeit bis zur Krankheitsverschlechterung, die Zeit bis zum Therapieabbruch, die Entwicklung der Krankheitsaktivität, die Talspiegel der Infliximab-Serumkonzentration, die CRP- und die Calprotectin-Werte.

Fazit

Der Wechsel vom Infliximab-Originalpräparat zum Infliximab-Biosimilar zeigt keine therapeutische Unterlegenheit. Allerdings weist die Studie einige Limitationen auf: Die für die jeweiligen Erkrankungen kleinen Fallzahlen lassen keinen Rückschluss auf einen sicheren Wechsel bei den einzelnen Indikationen zu. Insbesondere das größte Patientenkollektiv (Morbus Crohn) liegt knapp an der Unterlegenheitsgrenze. Auch ist das Auftreten einer Krankheitsverschlechterung bei den verschiedenen Diagnosen sehr unterschiedlich (Psoriasis und Colitis ulcerosa ca. 10%, Psoriasis-Arthritis ca. 60%). Weitere offene Fragen betreffen den wiederholten Wechsel vom Original zu verschiedenen Biosimilars beziehungsweise zwischen den verschiedenen Infliximab-Biosimilars. Hier fordern auch die Autoren weitere Studien.

Quelle

Jorgensen KK, et al: Switching from originator infliximab to biosimilar CT-P13 compared with maintained treatment with originator infliximab (NOR-SWITCH): a 52-week, randomised, double-blind, non-inferiority trial. Lancet 2017;389:2304–16.

Arzneimitteltherapie 2017; 35(09)